"Kokain ist billiger!": In den USA hat der Senator die Preise von Benzin und Drogen verglichen

vor 5 Monaten · 0 comments
post-image

US-Senator John Kennedy vergleicht Kokain- und Benzinpreise.

US-Senator John Kennedy aus Louisiana kommentierte scherzhaft den starken Anstieg der Benzinpreise in Amerika. Er erklärte, dass in seinem Heimatstaat Benzin so teuer sei, dass es rentabler sei, Kokain zu kaufen und einfach die gleiche Strecke zu fahren.

„In meinem Bundesstaat ist der Benzinpreis so hoch, dass es billiger wäre, Kokain zu kaufen und einfach herumzurennen“, sagte Kennedy in den Fox News.

So kritisierte ein Vertreter der Republikanischen Partei US-Präsident Joe Biden für seine Unfähigkeit, mit steigenden Kraftstoffpreisen fertig zu werden, die fast täglich historische Höchststände erreichen. Inzwischen ist Louisiana, das in der Rede angesprochen wird, das Zentrum der amerikanischen Ölraffinerieindustrie. Und dort ist Benzin eines der billigsten in den Staaten. Am 8. Juni beträgt der Verkaufspreis 4,495 $ pro Gallone (3,785 Liter) gegenüber dem nationalen Durchschnitt von 4,955 $.

Comment